3 Gründe, warum Analsex gut für dich ist

3 Gründe, warum Analsex gut für dich ist

Analverkehr ersetzt jeden Wellness-Urlaub!

Mann und Frau liegen in Elefantenstellung oder Hündchenstellung im Bett.

3 Gründe, warum Analsex gut für dich ist

Analverkehr ersetzt jeden Wellness-Urlaub!

©BigStockPhoto / Kasia-Bialasiewicz

Viele Frauen stehen nicht auf Analsex. Dabei gibt es einige gute Gründe, sich hier experimentierfreudig zu zeigen. Dabei gilt natürlich immer das Motto: Im Bett ist erlaubt, was Spaß macht. Wenn du also eigentlich keine Lust hast – lass es! Wenn du dir aber nicht sicher bist, ob dir anale Spielchen Spaß machen könnten, gibt es hier drei Gründe, warum der Versuch ein Erfolg werden könnte.

6 heiße Tipps für Analsex ohne Schmerzen

3 Gründe für Analsex

Analverkehr ist eine Sexpraktik, die sehr viel Vertrauen und Entspannung erfordert. Daher ist sie für die meisten Frauen nicht für One-Night-Stands oder neue Partner geeignet. Wenn du allerdings einen Partner gefunden hast, bei dem du dich wirklich fallen lassen kannst, kann der Stoß ins Hintertürchen aus folgenden Gründen wirklich heiß für dich werden…

1. Orgasmus von hinten!
Auch Frauen können anale Orgasmen bekommen! Im Darm liegen viele Nervenenden, die sehr sensibel sind. Wenn sie richtig stimuliert werden, kann das zu unglaublichen und völlig neuartigen Formen des Orgasmus führen. Das klappt aber nur, wenn du vollkommen entspannt bist und dich auf das Erlebnis einlassen kannst.

2. Abwechslung im Bett
Immer nur eine Stellung? Nö! Das Tolle an Analverkehr: Er bietet mindestens genauso viele Stellungen und Variationen wie vaginaler Geschlechtsverkehr. Das verdoppelt dein Stellungs-Repertoire! Eigentlich kann fast jede bekannte Stellung auch anal praktiziert werden – Langeweile im Bett ist damit Geschichte!

3. Selbstbewusstsein für eigene Grenzen
Mit der Überlegung, analsex eine Chance zu geben, entwickelst du dein sexuelles Selbstbewusstsein weiter. Dabei spielt es keine Rolle, ob du die Überlegungen wirklich in die Tat umsetzt oder dir nur einfach darüber bewusst wirst, dass diese Spielart dir keinen Spaß machen wird. Die aktive Beschäftigung mit eigenen Grenzen ist ein wichtiger Bestandteil deiner Sexualität.

Alle Artikel von
"Nichts macht eine Frau wunderbarer als ihr Glaube daran, wunderbar zu sein." Nicole Bacer schreibt über beides: Wunderbare Frauen und diesen Glauben.