Das steckt hinter der geheimen Lustformel Neun-mal-zehn 

Das steckt hinter der geheimen Lustformel Neun-mal-zehn

Einmaleins für Unanständige

Mann und Frau haben in der Sex mit Sexgeräusche Edging

Das steckt hinter der geheimen Lustformel Neun-mal-zehn

Einmaleins für Unanständige

©BigStockPhoto / Artem Furman

Du denkst, stoßen kann jeder!? Wenn du dich damit zufrieden gibst, verpasst du den meisten Spaß! Denn es gibt eine Spezialtechnik, die sogenannte Neun-mal-zehn-Stoßmethode, die den Orgasmus-Faktor im Bett vervielfacht. Und so kannst du sie für dich einsetzen:

Diese Sexpraktiken solltest du einmal im Leben ausprobiert haben

  • Zuerst dringt dein Partner nur mit seiner Eichel neunmal ganz leicht in dich ein.
  • Beim zehnten Mal stößt er dann richtig tief und fest zu.
  • Anschließend folgen acht leichte und zwei harte Stöße.
  • Fortgesetzt wird das Ganze mit sieben leichten und drei harten Stößen, sechs leichten und vier harten usw.
  • Am Ende kommt ihr bei neun harten Stößen und einem leichten an.
  • Als Sex-Stellung eignen sich am besten die Missionars- oder Hündchen-Stellung, da dein Partner dabei die Kontrolle hat.

Klingt sehr mathematisch, macht aber richtig Spaß! Schließlich habt ihr beide was davon: Er wird sich wie ein wahrer Gott im Bett fühlen, während du dich vor Lust kaum halten kannst.

Alle Artikel von
Armandine Neumann will, dass Frauen Spaß im Leben und der Liebe haben. Daher lässt sie keine Möglichkeit aus, Frauen dafür Tipps zu geben.