Facesitting: So erlebst du den besten Oralsex deines Lebens!

Facesitting: So erlebst du den besten Oralsex deines Lebens!

Der besondere Lick

Paar will Facesitting ausprobieren

Facesitting: So erlebst du den besten Oralsex deines Lebens!

Der besondere Lick

© BigstockPhoto / Tverdokhlib

Facesitting ist für viele Frauen nicht nur eine Variante des Oralverkehrs, sondern eine Offenbarung! Wer diese besondere Art des Cunnilingus einmal erlebt hat, vergisst das nicht mehr…

Lies hier, was genau Facesitting ist und wie du dich dabei entspannen kannst. Außerdem findest du hier Anleitungen für drei Stellungen – von Anfänger bis Gesichtssitzen-Profi! Und wir klären die große Frage: Warum stehen Männer so sehr auf diese Sexpraktik? Los geht’s!

Darum finden Männer Facesitting so heiß

Was ist Facesitting?

Beim Facesitting sitzt oder hockst du über dem Gesicht deines Partners, während er dich oral befriedigt. Der Unterschied zum klassischen Cunnilingus ist, dass du die Intensität selbst bestimmen kannst. Außerdem empfinden viele Frauen die Dominanz, die sie in dieser Stellung haben als besonders erotisch.

Facesitting für vollkommene Entspannung

Der große Vorteil beim Facesitting ist, dass du dich vollkommen entspannen kannst und die ganze Bandbreite seiner Lippen- und Zungenkünste ungestört genießen kannst. Gerade um dieses Stadium zu erreichen, ist es wichtig, einen Partner zu haben, dem du vollkommen vertraust.

Stellungen für Facesitting

Beim Facesitting könnt ihr ganz verschiedene Stellungen ausprobieren und testen, was euch am besten gefällt. Hier sind drei Stellungen für Facesitting als Inspiration – von Beginner bis Profilevel:

Klassische Facesitting Hocke

Die einfachste Stellung für Facesitting ist es, wenn du dich auf das Bett kniest und er sein Gesicht direkt unter deine Vagina schiebt. So kannst du erstmal eine gemütliche Hocke finden, bevor er sein Gesicht unter dich schiebt. Jetzt kannst du die Stimulationen durch gezielte Auf- und Abwärtsbewegungen steuern. Netter Nebeneffekt: So lernt dein Partner auch gleich, was dir gefällt. Tipp für Anfänger: Wenn du dich am Bett, einem Fensterbrett oder ähnlichem festhältst, entlastet das deine Beine und du kannst dich ganz auf seine Zunge konzentrieren.

Erweiterte Stellung 69

In einer etwas erweiterten Stellung 69 legst du deine Beine um seinen Kopf, während ihr seitlich nebeneinander liegt. Viele Frauen finden diese Variante des Facesitting besonders heiß, weil sie den Kopf ihres Partners fest mit ihren Oberschenkeln steuern können und sich ganz in das Erlebnis fallen lassen können.

Härteres Facesitting

Lust auf kleine BDSM-Spielchen? Setz dich mit den Knien auf seine Arme, sodass er sich nicht mehr bewegen kann. Drücke dann deine Vagina fest auf seinen Mund. Manchen Frauen macht es bei diesem Dominanz-Spiel Spaß, sich immer wieder kurz so fest auf seinen Mund zu drücken, dass er kurzfristig nicht atmen kann. Aber natürlich Vorsicht! Ihr könnt eine bestimmte Bewegung als „safe word“ ausmachen, damit er signalisieren kann, wenn es ihm zu viel wird.

Paar will Facesitting ausprobieren
© BigstockPhoto / Tverdokhlib

3 Gründe, warum Männer so auf Facesitting stehen

Und warum finden Männer Gesichtssitzen eigentlich so scharf? Unter anderem aus diesen drei Gründen:

  1. Unterwerfung
    Facesitting ist eine Sexpraktik, die ihren ganz besonderen Reiz aus dem Spiel mit Dominanz und Unterwerfung zieht. Genauso wie Frauen es dabei genießen, der dominante Part zu sein, gefällt es Männern, auch mal „hilflos ausgeliefert“ zu sein.
  2. Der Blick auf den Orgasmus
    In wohl keiner anderen Stellung sind Männer beim weiblichen Orgasmus so „live dabei“. Viele turnt es extrem an, die Zuckungen des Höhepunkts ganz nah vor den Augen zu haben – wie im Übrigen auch den Rest der Vagina. Hot!
  3. Außergewöhnliche Sexpraktik
    Leider hat Facesitting immer noch einen recht „schmuddeligen“ Ruf und ist noch nicht wirklich in alle Schlafzimmer eingezogen. Gerade das turnt aber viele Männer auch an der Cunnilingus-Variante an: Es ist wie ein großes, schmutziges Abenteuer. Da fühlt man sich gleich wie ein waschechter Pornostar!
Alle Artikel von
"Nichts macht eine Frau wunderbarer als ihr Glaube daran, wunderbar zu sein." Nicole Bacer schreibt über beides: Wunderbare Frauen und diesen Glauben.