Slow Sex: So lustvoll kann Langsamkeit sein 

Slow Sex: So lustvoll kann Langsamkeit sein

Genießen statt schnelle Nummer

Paar im Bett

Slow Sex: So lustvoll kann Langsamkeit sein

Genießen statt schnelle Nummer

© Bigstock / Ammentorp

Starkes Kribbeln, intensive Gefühle und gegenseitige Hingabe gepaart mit Zärtlichkeit,  langsames Genießen statt gemeinsamer Run zum Orgasmus – das ist die Theorie des Sextrends Slow Sex. Und der ist nicht ohne Grund beliebt. Slow Sex eignet sich für alle, die ihrem Partner (wieder) richtig nah sein möchten.

Diese Sexpraktiken solltest du einmal im Leben ausprobiert haben

Darum geht’s beim Slow Sex

Slow Sex verbindet Geschlechtsverkehr mit Meditation. Es geht darum, den eigenen und den Körper des Partners wahrzunehmen, zu spüren und sich dem vollkommen hinzugeben. Gern über Stunden. Denn Slow Sex passiert nicht zwischendurch. Für Slow Sex braucht ihr Zeit. Anders als beim Quickie oder routiniertem Feierabendsex geht es nicht um den Orgasmus. Der kann ein wunderbarer Nebeneffekt sein, muss aber nicht. Das Hier und Jetzt sind entscheidend beim Slow Sex.

So funktioniert Slow Sex

  1. Vorbereitung
    Damit ihr euch komplett auf euch konzentrieren könnt, nehmt euch Zeit und stellt alle Störenfriede wie Smartphones und Co. aus.Macht es euch bequem und beginnt, bewusst ein- und auszuatmen. Nun könnt ihr anfangen euch selbst anzufassen. Streichelt und massiert euch und spürt den eigenen Körper. Aber: keine Selbstbefriedigung.
  2. Vorspiel
    Jetzt dürft ihr anfangen, eure Körper zu erkunden. Streichelt und massiert euch gegenseitig. Fahrt langsam den ganzen Körper des anderen ab, ohne besondere Aufmerksamkeit auf den Intimbereich zu legen. Schaut euch dabei tief in die Augen und sagt euch, was ihr gerade empfindet. Und ganz wichtig: vergesst das Atmen nicht. Tiefe, bewusste Atemzüge, auch dann, wenn die Erregung steigt.
  3. Positionen
    Haltet ihr es nicht mehr aus, darf er nun langsam in dich eindringen. Am schönsten in einer dieser Stellungen:
  • Missionarsstellung
  • Bestürzter Engel (Löffelchen mit angezogenen Beinen)
  • Seitliche Zen-Pause

Auch hier gilt: weniger ist mehr. Heftige, schnelle Stöße sind verboten, weiche, langsame Bewegungen perfekt. Wenn ihr am Ende kommt: wunderschön, wenn nicht: überhaupt nicht schlimm.

Alle Artikel von
Armandine Neumann will, dass Frauen Spaß im Leben und der Liebe haben. Daher lässt sie keine Möglichkeit aus, Frauen dafür Tipps zu geben.