Mann liegt auf Bett und betrachtet seinen Blutpenis

Blutpenis oder Fleischpenis: Macht das einen Unterschied beim Sex?

Kleiner Penis - großes Wachstum?

© BigstockPhoto / ArtOfPhoto

Das Wort Blutpenis klingt ja immer mehr nach Diagnose als nach sexy Bettgeflüster. Aber ist der Fleischpenis wirklich seinem kleinen Bruder so weit überlegen? Hat man mit einem Blutpenis vielleicht sogar weniger Spaß im Bett? Lies hier, wie man die beiden Penisarten unterscheidet und was du im Bett beachten solltest.

Diese Frauen raten, was ein Blutpenis ist. Die Antworten? Echt eklig!

Fleisch- oder Blutpenis?

Der entscheidende Unterschied zwischen den Penis-Arten ist der sogenannte Ausgangsstand. Ist der Penis deines Partners groß und fleischig, wenn du ihm von deiner letzten Shoppingtour erzählst? Gratulation, du hast dir einen Fleischpenis geangelt. Wächst sein bestes Stück allerdings erst auf beachtliche Größe, wenn du deinen BH ausziehst, hat dein Partner einen Blutpenis.

Hat er einen Blutpenis?

Wenn du dir jetzt immer noch nicht sicher bist, hier die Faustregel:

  • Die Länge des steifen Penis geteilt durch die Länge des schlaffen Penis, also zum Beispiel 15/9=1,6
  • Ist die Zahl kleiner als 1,9 hat dein Liebster einen Fleischpenis.
  • Wenn die Zahl größer als 2,0 ist, also der stehende Penis mindestens doppelt so groß ist, wie der schlafende, hat er einen Blutpenis.

Ob es die Erotik in eurem Schlafzimmer anheizt, wenn du diese mathematischen Rechnungen an seinem besten Stück vollziehst, ist allerdings eher fraglich.

Blutpenis oder Fleischpenis? Das ist genetisch veranlagt!

Aber woran liegt es, dass manche Männer einen Blutpenis haben und andere einen Fleischpenis? Das ist ganz einfach genetisch bedingt. Der Penis ist ein Schwellkörper, der aus Muskelzellen in einer Membran besteht. Wenn sich diese Muskelzellen zusammenziehen und das Blut aus dem Penis pumpen, beziehungsweise gar nicht erst in den Penis fließen lassen, schrumpft er. Sind die Muskelzellen im Grundzustand, also im nicht-erigierten Zustand, stark angespannt, etwa bei Kälte, ist der Penis eher klein. Im erigierten Zustand sind die Muskelzellen entspannt, das Blut kann in den Penis fließen und der Penis wächst.
Welche Art Penis man(n) hat, hängt also nur davon ab, wie angespannt die Muskelzellen im Grundzustand sind: Ist die Grundspannung der Muskelzellen eher hoch, hat man(n) einen Blutpenis. Und das ist bei circa 80% der Männer der Fall! Die anderen 20% schwingen einen Fleischpenis zwischen den Beinen.

Mann liegt auf Bett und betrachtet seinen Blutpenis
© BigstockPhoto / ArtOfPhoto

Ist ein Blutpenis immer ein kleiner Penis?

Im Übrigen haben Blutpenis-Träger nicht automatisch einen kleineren steifen Penis als Fleischpenis-Schwinger. Denn wie groß der Penis im erigierten Endzustand wirklich ist, hat nichts damit zu tun, wie groß er im Schlummermodus ist. Im erigierten Zustand unterscheiden sich die verschiedenen Penis-Arten in der Durchschnittslänge nicht.

Blutpenis oder Fleischpenis: Wo ist der Unterschied im Bett?

Es gibt keinen. Ein Blutpenis mag genau die gleichen Dinge, die jeder Penis mag: Liebevolle und zahlreiche Streicheleinheiten. Er braucht auch nicht länger, um steif zu werden, sondern wächst in dieser Zeit einfach nur stärker.

Was ist die perfekte Penisgröße?

Laut einer Umfrage der University of California zum Thema „Wie lang sollte der perfekte Penis eines Mannes sein?“ finden Frauen erigierte Penisse mit 16,2 Zentimeter am attraktivsten. Ob es sich um einen Blutpenis oder Fleischpenis handelte, spielte dabei keine Rolle. Allerdings schätzen fast alle Befragten die Länge eines Penis viel größer, als er tatsächlich war. Ein Trost also für alle Männer, die unzufrieden mit ihrer Penisgröße sind: Es fällt den Frauen gar nicht auf.

Alle Artikel von
"Nichts macht eine Frau wunderbarer als ihr Glaube daran, wunderbar zu sein." Nicole Bacer schreibt über beides: Wunderbare Frauen und diesen Glauben.