Ist der Verhütungsring eine sichere Alternative zur Pille?

Ist der Verhütungsring eine sichere Alternative zur Pille?

Einfacher verhüten mit Nuvaring?

Paar verhütet mit Verhütungsring und Nuvaring

Ist der Verhütungsring eine sichere Alternative zur Pille?

Einfacher verhüten mit Nuvaring?

© Bigstock / Light Field Studios

Wenn du es nicht immer schaffst an die Pille zu denken, könnte der Verhütungsring, allgemein auch als Nuvaring bekannt, eine Alternative zur Pille sein. Lies hier, wie ein Vaginalring wirkt, wie er angewandt wird und welche die Vor- und Nachteile der Verhütungsrings hat.

Was ist der Verhütungsring / Nuvaring?

Der Verhütungsring wird auch Vaginalring, Monatsring oder Nuvaring genannt und ist ein hormonelles Verhütungsmittel. Der Kunststoffring hat einen Durchmesser von circa fünf Zentimeter und einen Querschnittdurchmesser von etwa vier Millimeter. In Deutschland sind mit „Circlet“ von Pfizer und dem „NuvaRing“ von MSD bislang zwei verschreibungspflichtige Präparate zugelassen.

Wirkung des Verhütungsrings

Der Verhütungsring gibt dosiert die Hormone Östrogen und Gestagen über die Scheidenwände an den Blutkreislauf ab. Das verhindert nicht nur den Eisprung, sondern verändert auch die Schleimkonsistenz im Gebärmutterhals, so dass Spermien schwerer vorankommen. Zudem wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut gehemmt, die einem befruchteten Ei zur Einnistung dient.

Wie sicher ist der Nuvaring?

Der Verhütungsring hat einen Pearl-Index von 0,25 bis 1,18 und ist damit fast so sicher wie die Pille.

Wie wende ich den Verhütungsring an?

Der Verhütungsring ist aus flexiblen Kunststoff und kann zusammengedrückt wie ein Tampon eingeführt werden. Der beste Zeitpunkt für die erste Anwendung ist der Zeitraum zwischen dem ersten und fünften Tag deiner Periode. In den darauffolgenden sieben Tagen solltest du zusätzlich mit einem Kondom verhüten.

Dabei ist es wichtig, dass du den Ring immer am gleichen Wochentag und möglichst zur gleichen Uhrzeit einführst und herausnimmst. Verschiebt sich der Zeitpunkt um mehr als drei Stunden, kann es laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sonst zum Einsprung kommen.

Nuvaring entfernen

Drei Wochen nachdem du den Vaginalring eingesetzt hast, kannst du ihn selbst entfernen und im Hausmüll entsorgen. In der folgenden Woche setzt die Regelblutung ein – die Verhütung ist aber nach wie vor gewährleistet. Auch wenn die Menstruation noch nicht beendet ist, wird nach sieben Tagen ein neuer Verhütungsring eingesetzt.

Wenn der Verhütungsring dich stört, etwa beim Sex, kannst du den Verhütungsring für maximal drei Stunden herausnehmen, ohne seine Wirkung. Reinige ihn vor dem Einsetzen gründlich mit warmen Wasser und trage ihn im Anschluss mindestens 24 Stunden am Stück.

Paar verhütet mit Verhütungsring und Nuvaring
© Bigstock / Light Field Studios

Verhütungsring: Vorteile

Für viele Frauen kann der Nuvaring Vorteile gegenüber anderen Verhütungsmitteln, wie etwa der Pille, bringen. Hier sind die wichtigsten zusammengefasst:

  1. Zuverlässiger Schutz
    Der Verhütungsring hat einen Pearl-Index von 0,25 bis 1,18. Zum Vergleich: Der Pearl-Index der Pille liegt bei 0,1 bis 0,9.
  2. Geringere Hormonbelastung
    Die hormonelle Belastung ist schwächer und gleichmäßiger als bei der Pille.
  3. Geringeres Risiko von Einnahmefehlern
    Die Wahrscheinlichkeit von Einnahmefehlern wie das Vergessen der Pille sind beim Verhütungsring wesentlich geringer.
  4. Geringeres Risiko des Wirkverlusts
    Durchfall und Erbrechen beeinträchtigen die Wirkung des Vaginalrings nicht, da die Hormone über die Scheide aufgenommen werden.
  5. Geringere Belastung durch die Periode
    Die Periodenstärke ist schwächer und Periodenprobleme wie Unterleibsschmerzen, PMS und Kopfweh sind wesentlich geringer. Außerdem kann bis zu neun Wochen ohne Abbruchblutung mit dem Verhütungsring verhütet werden.

Verhütungsring: Nebenwirkungen

Doch der Nuvaring hat nicht nur Vorteile. Folgende unerwünschten Risiken und Nebenwirkungen sind möglich:

  1. Häufige Nebenwirkungen
    Die häufigsten Nebenwirkungen des Verhütungsrings sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Gewichtszunahme, Scheidenentzündungen, Akne und Regelschmerzen. Diese Nebenwirkungen sind allerdings bei allen hormonellen Verhütungsmitteln gegeben.
  2. Kein Schutz vor Geschlechtskrankheiten
    Der Vaginalring schützt nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten, dafür ist zusätzlich ein Kondom notwendig.
  3. Erhöhtes Thromboserisiko
    Das Risiko für venöse oder arterielle Thromboembolien ist beim Vaginalring sogar noch höher, als bei oralen hormonellen Verhütungsmitteln wie etwa der Pille. Gerade Raucherinnen und übergewichtige Frauen sind besonders gefährdet.
  4. Libidoverlust
    Manche Frauen verlieren bei dieser Verhütungsmethode die Lust auf Sex.
  5. Anwendungsfehler
    Es besteht das Risiko, dass der Verhütungsring aufgrund von Fehlern beim Einsetzen oder Belastungen, wie etwa Geschlechtsverkehr oder beim Herausziehen des Tampons, herausrutschen kann.

Nuvaring Kosten

Der Nuvaring kostet zwischen 30€ und 50€, also etwa 16€ monatlich. Bis zum 20.Lebensjahr werden die Nuvaring-Kosten von der Krankenkasse übernommen.

Ziehst du einen Verhütungsring in Betracht, solltest du unbedingt mit deinem Frauenarzt besprechen, ob dieses Verhütungsmittel für dich in Frage kommt.

Alle Artikel von
Armandine Neumann will, dass Frauen Spaß im Leben und der Liebe haben. Daher lässt sie keine Möglichkeit aus, Frauen dafür Tipps zu geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.