Wie du durch das Nefertiti-Piercing besseren Sex hast

Wie du durch das Nefertiti-Piercing besseren Sex hast

Schön UND praktisch!

Mann fasst Frau am Bauch an

Wie du durch das Nefertiti-Piercing besseren Sex hast

Schön UND praktisch!

© Bigstock / Tverdokhlib

Intim-Piercings sind längst kein Tabu mehr, aber trotzdem noch lange nicht so verbreitet wie Piercings an beispielsweise Ohr oder Nase. Solltest du über ein Intim-Piercing nachdenken, aber noch nicht wissen, welches für dich das richtige ist, stellen wir dir hier das Nefertiti-Piercing mit all seinen Vor- und Nachteilen vor.

So gelingt die perfekte Intimrasur ohne Irritationen

Wo wird das Nefertiti-Piercing gestochen?

Das Nefertiti-Piercing ist ein Intim-Piercing für Frauen und verläuft unterhalb der Klitorisvorhaut bis hoch zum Venushügel. Die beiden Enden ziert jeweils eine Kugel an der Hautoberfläche, die unterhalb durch einen dünnen Stift verbunden sind. Anders als das Christina-Piercing, das nur aus ästhetischen Gründen gestochen wird, wirkt das Nefertiti-Piercing auch sexuell stimulierend, da beim Sex die untere Kugel auf den Kitzler drückt.

Was gilt es beim Nefertiti-Piercing zu beachten?

Gegenüber dem Christina-Piercing hat das Nefertiti-Piercing den Vorteil, weniger stark zum Herauswachsen zu neigen. Andererseits hat es mit drei bis sechs Monaten eine längere Abheildauer und benötigt durch den langen Stichkanal während des Heilungsprozesses besonders gründliche Pflege.
Solltest du dich für ein Nefertiti-Piercing entscheiden, ist eine gründliche Intimrasur vor dem Stechen auf jeden Fall zu empfehlen – ebenso natürlich wie der Besuch eines professionellen Piercing-Studios!

Alle Artikel von
Als Mitglied der Generation Y kennt sich Sophie Mai mit den neusten Trends bestens aus und ist immer up-to-date. Von ihr erfahrt ihr es immer zu erst!