3 Dinge, die sich nur böse Mädchen in der Cowgirl-Stellung trauen

3 Dinge, die sich nur böse Mädchen in der Cowgirl-Stellung trauen

Nichts für Schüchterne!

Bild von Paar im Bett das erschrocken schaut

3 Dinge, die sich nur böse Mädchen in der Cowgirl-Stellung trauen

Nichts für Schüchterne!

© BigstockPhoto / Dean Drobot

Die Cowgirl-Stellung ist generell schon eine der Sexstellungen, bei der wir Frauen die Kontrolle übernehmen können und wortwörtlich über dem Mann stehen, beziehungsweise „hocken“. Aber diese 3 Dinge trauen sich nur Mädchen, die gerne auch ihre böse Seite beim Sex mal auspacken.

#1 Wilder Ritt

Von der Missionarsstellung oder anderen Stellungen, bei denen der Mann das Tempo bestimmt, sind Bad Girls schnell gelangweilt. Böse Mädchen zeigen diese wilde Seite an sich in der Cowgirl-Stellung. Denn hier darfst du das Tempo bestimmen und auch vorgeben, wie tief er in dich eindringt. Nutze diese Gelegenheit und besorge es ihm richtig hart. Das trauen sich bestimmt nur Bad Girls.

Mit diesen Tricks kannst du die Cowgirl-Stellung noch mehr genießen

#2 Fesselspielchen

Die Cowgirl-Stellung eignet sich sehr gut, um mal die Kontrolle zu übernehmen. Das geht noch besser, wenn du ihn bewegungsunfähig machst, indem du seine Hände über dem Kopf fesselst. Dafür verwendet ihr am besten Handschellen oder ein Tuch. Traust du dich, die Kontrolle zu übernehmen und ihn zu fesseln? Wenn ja, bist du wirklich ein böses Mädchen, dass die Überlegenheit schamlos ausnutzt.

 

#3 Umgekehrt

So wie du dich mit dem Gesicht zu ihm gewandt auf ihn setzen kannst, kannst du es genauso umgekehrt machen. Also mit dem Rücken zu ihm. Bei der Stellung ist Vorsicht geboten, denn in diesem Winkel kann sein Penis schmerzhaft gebogen werden. Aber auch böse Mädchen achten natürlich auf seine Unversehrtheit…oder?!

Video-Empfehlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.