Ist Stealthing schon eine Vergewaltigung oder nur unverschämt?

Ist Stealthing schon eine Vergewaltigung oder nur unverschämt?

Ernsthaft?!

Paar hat heimlichen Sex

Ist Stealthing schon eine Vergewaltigung oder nur unverschämt?

Ernsthaft?!

© Bigstock / Kasia Bialasiewicz

Stealthing ist längst kein Einzelfall mehr: Online lassen sich einige Männer über das Thema aus, geben sich Tipps, wie Mann das Kondom möglichst unbemerkt verschwinden lassen kann und prahlen mit der Zahl ihrer Opfer. Betroffene berichten von emotionalen Schäden, die einer Vergewaltigung gleichen. Wie sieht die Rechtslage das?

Erwischt! Das sagt deine Kondom-Wahl über dich aus

Das bedeutet Stealthing

Der Begriff „Stealthing“ meint die Unart von Männern, während des Sex’ heimlich das Kondom abzustreifen. Der Geschlechtsverkehr an sich geschieht im Einvernehmen beider Partner, allerdings unter der Voraussetzung, dass er dabei ein Kondom trägt. Die US-Juristin Alexandra Brodsky hat sich mit dem Phänomen beschäftigt. Ihre Ergebnisse wurden kürzlich im Columbia Journal of Gender and Law veröffentlicht.

Wann dir wirklich einfällt, dass du noch Kondome kaufen musst

Stealthing ist kein Einzelfall

Demnach ist das heimliche Kondomabziehen längst kein Einzelfall mehr, sondern inzwischen zu einem erschreckenden Trend avanciert. Laut Brodsky berichten unzählige Frauen sowie einige homosexuelle Männer in diversen Internetforen von ihren Erfahrungen mit Stealthing, das laut der Juristin „eine schwerwiegende Verletzung der Würde und Selbstbestimmtheit“ der Opfer darstellt.

Stealthing ist strafbar

Zur Klarheit: Stealthing ist nicht nur unverschämt, es ist strafbar. In Deutschland gilt jede Art des sexuellen Übergriffs, der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung nach Paragraf 177 Strafgesetzbuch als Straftat. Und die wird mit bis zu fünf Jahren Haft bestraft, in Ausnahmefällen mehr. Leider gibt es auch ein Aber: Da der Sex einvernehmlich stattfindet, also keine Vergewaltigung im klassischen Sinne vorliegt, ist Stealthing oft schwer nachweisbar.

Stealthing ist gefährlich!

Auch wenn sie freiwillig mit dem Täter geschlafen haben, beschreiben viele Opfer, dass sie sich wegen des Übergriffs des Mannes – das ungewollte Abstreifen des Kondoms – vergewaltigt fühlen. Es entsteht ein emotionaler Schaden. Und das ist längst nicht alles: Sexuell übertragbare Krankheiten und ungewollte Schwangerschaft können die Folge dieser männlichen Idiotie sein.

Ernsthaft Männer, wie kann man nur so ein Ars**loch sein?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.