Sätze, die dich unnötigerweise von richtig gutem Sex abhalten

Sätze, die dich von richtig gutem Sex abhalten

Auch schon mal gesagt?

Dreimonatsspritze Paar liegt im Bett

Sätze, die dich von richtig gutem Sex abhalten

Auch schon mal gesagt?

© BigstockPhoto / B-D-S

Wer kennt sie nicht: Lustblockaden. Ausreden, die zwischen uns und heißem, wilden Sex stehen. Die dürfen wir aber nicht einfach so hinnehmen. Diesen Blockaden muss auf den Grund gegangen werden. Nichts und niemand hat das Recht uns die Lust an der schönsten Nebensache der Welt zu rauben! Diese Sätze zählen in Zukunft nicht mehr.

#1 „Heute bin ich zu erschöpft für Sex“

Stress stellt den Lustkiller Nummer 1 da. Das bewies auch erst eine Umfrage des Frauensenders TLC, bei der ganze 50 Prozent der befragten Frauen angaben, in besonders stressigen Phasen, jegliche Lust auf Sex zu verlieren. Gewinnt die Hektik unseres Alltags immer öfter die Oberhand über unser Liebesleben, sollten wir unsere Prioritäten noch einmal ordentlich überdenken und sie wieder in die richtige Reihenfolge bringen. Trau dich, dir wieder mehr Zeit für deine Bedürfnisse und deine Partnerschaft zu nehmen. Lass nicht zu, dass Alltag und Job deinem erfüllten Sexleben im Weg stehen.

 

So sehr verändert sich der Sex nach 1 Jahr Beziehung

#2 „Mir ist die Lust verloren gegangen“

Auf einmal haben bestimmte Berührungen, die dich früher immer angeturnt haben, ihre Wirkung verloren. „Diese Tatsache hat etwas mit den Lustschwankungen, bedingt durch die Veränderung unseres Körpers zu tun,“ erklärt Paar- und Sexualtherapeutin Beatrice Wagner. „Man braucht dann ganz einfach nur etwas mehr Zeit um in Stimmung zu kommen.“ Um deiner Lust auf die Sprünge zu helfen, plane romantische Dates, sorge für die richtige Stimmung und teile mit ihm deine geheimsten Sexfantasien. Warte nicht, bis die Lust zu dir kommt.

#3 „Ich fühl mich einfach so unsexy“

Vielleicht steht deiner sexuellen Unlust auch der ewige Wunsch nach einem perfekten Äußerem im Weg. Wir Frauen tun uns einfach so unheimlich schwer damit, uns so zu akzeptieren und zu mögen wir nun einmal sind. Sehen wir nackt in den Spiegel, haben wir nur Augen für unsere Problemzonen. An dieser Stelle sollten wir uns immer wieder ins Gedächtnis rufen, dass Männer uns glücklicherweise ganz anderes sehen. Unsere vermeintlichen Problemzonen fallen denen erst gar nicht auf. Tipp: Konzentriere dich voll und ganz auf deinen Partner. Wie riecht er? Wie fühlt er sich an? Du wirst merken wie schnell so deine Selbstzweifel in Vergessenheit geraten.

Alle Artikel von -
Elisa Berg ist Redakteurin bei Nice und schreibt als moderne Frau von heut für moderne Frauen von heute, rund um die Themen Liebe und Beziehung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.