Bookmark

So bekommst auch du einen Analorgasmus

Spaß beim etwas anderen Orgasmus!

Ein Analorgasmus lässt dich einen Orgasmus der Extraklasse verspüren.
Ein Analorgasmus lässt dich einen Orgasmus der Extraklasse verspüren.
© Unsplash/ Charles PH
Bookmark

So bekommst auch du einen Analorgasmus

Spaß beim etwas anderen Orgasmus!

Ein vaginaler Orgasmus ist etwas Wunderbares, aber hast du schon mal einen Analorgasmus erlebt? Ist ein analer Orgasmus der bessere Höhepunkt? Der Anus ist bei Frauen sehr sensibel und reagiert auf kleinste Berührungen. Durch die Zunge, Finger, Anal-Spielzeug oder einen Penis kann das zu unglaublich intensiven Höhepunkten führen. Lies hier, wie du dich auf einen Analorgasmus vorbereiten kannst, wie du am schnellsten zum analen Höhepunkt kommst und, wie du Schmerzen beim Analverkehr vermeidest.

Analorgasmus – ohne die richtige Vorbereitung geht nichts

Zuerst musst du dir sicher sein, dass du wirklich bereit für Analsex bist. Überlege dir also, ob du wirklich analen Verkehr mit deinem Partner haben willst. Wenn du dich nämlich nur ihm zuliebe darauf einlässt, ist ein analer Orgasmus nur schwer zu erreichen – Vertrauen und die Möglichkeit sich zu entspannen, sind beim Analverkehr ein absolutes Muss! Darum eignen sich One-Night-Stands eher nicht für Analsex. Vor allem, wenn du noch ein Anfänger auf dem Gebiet bist, solltest du dein erstes Mal mit einem Partner haben, auf den du dich zu 100 Prozent verlassen kannst. Euch beiden muss klar sein, dass offene Kommunikation wichtig ist. Wenn du deinem Partner offen sagen kannst, was dir gefällt und was nicht, kommt es auch eher zum Analorgasmus. 

Außerdem solltet ihr euch genügend Zeit nehmen – für einen Quickie gibt andere Sex-Praktiken, die sich besser eignen. Ein ausgedehntes Vorspiel, sowie eine sinnliche Umgebung können es dir erleichtern, dich fallen zu lassen und so eine größere Chance auf einen Analorgasmus zu haben.

Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, solltet ihr beide vor dem Analsex außerdem kurz duschen und die Anal-Region reinigen. Wenn du auf Nummer sichergehen willst, kannst du bei einer Analdusche das innere des Anus reinigen.

Anleitung für einen Analorgasmus

Jetzt heißt es: Locker lassen und genießen! So gelingt euch ein analer Orgasmus. Im Video findest du sechs Tipps, die dir helfen können, einen Analorgasmus zu erreichen.

kyjJO0IDEb

  1. Die richtige Stimmung
    Bevor es richtig losgeht, sollte dein Partner dich in Stimmung bringen. Der Analorgasmus ist ein Ziel, dass nur mit guter Vorbereitung erreichbar ist.  Am besten fangt ihr klein an. Wenn dein Partner deinen Hinterteil liebkost und massiert, entspannt dich das schonmal. Um dich in die richtige Stimmung zu bringen, kann dein Partner auch deinen Anus stimulieren: Mit der Zunge, seinen Fingern oder einem kleinen Anal-Spielzeug. Gleichzeitig kann er auch deine Klitoris befriedigen. 
  2. Vorsichtige Anusdehnung
    Zur Vorbereitung sollte er deinen Anus gleichmäßig und vorsichtig etwas dehnen. Dafür kann er dich anal Fingern oder ein Sexspielzeug benutzen – auch ein Buttplug kann euch bei der Analdehnung helfen.
  3. Gleitgel ist ein Muss!
    Egal, wie feucht deine Vagina ist – Für Analsex werdet ihr Gleitgel brauchen. Anders als die Vagina kann der Anus kein natürliches Gleitmittel produzieren. Stellt deshalb genug Gleitgel bereit. Dann wird der erste Stoß ins Hintertürchen nicht schmerzhaft und auch das Verletzungsrisiko ist geringer.
  4. Richtiges Eindringen
    Ist dein Anus genug gedehnt, kann dein Partner vorsichtig eindringen. Dabei solltet ihr es erst einmal langsam und vorsichtig angehen lassen. Hier ist die Kommunikation zwischen euch wieder sehr wichtig: Sag deinem Partner, wie schnell er eindringen kann, ob es dir zu viel wird oder ihr mehr Gleitgel braucht. Für viele Frauen ist das beim ersten Mal anfangs ein ungewohntes Gefühl. Wenn du dich daran gewöhnt hast, kannst du deinem Partner mitteilen, was dir gefällt  – dann kannst du auch einen Analorgasmus erreichen.
  5. G-Punkt-Stimulation
    Da beim Analsex neben dem sensiblen Anus zusätzlich indirekt der G-Punkt in der Scheidenwand stimuliert wird, stellt sich bei den meisten Frauen nach ein paar ersten Stößen das Lustgefühl ein, das langsam gesteigert werden kann.
  6. Weitere erogene Zonen mit einbeziehen
    Ein analer Orgasmus passiert eher, wenn dein Partner auch andere erogene Zonen wie zum Beispiel  die Klitoris stimuliert. Jakob Pastötter, der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung, erklärt in einem Interview mit VICE, dass es einen reinen Analorgasmus eigentlich gar nicht gibt. Weil „zwischen Anus und den Sexualorganen alles ziemlich nah zusammen ist“, ist ein analer Orgasmus laut ihm quasi ein „Second-Hand-Orgasmus“.

Die besten Stellungen für einen Analorgasmus

Mit diesen Stellungen könnt ihr eure analen Spielchen richtig genießen. Ein analer Orgasmus wird in diesen Positionen begünstigt:

  • Löffelchenstellung

    Für den Anfang eignet sich die Löffelchenstellung besonders gut, da dein Partner hier nicht zu tief in dich eindringen kann und du gleichzeitig deine Muskeln gut entspannen kannst. Der Jagd auf den Analorgasmus steht so nichts mehr im Wege.

  • Reiterstellung

    Bei der Reiterstellung übernimmst du die Kontrolle. Du kannst bestimmen, wie tief du seinen Penis in dich eindringen lässt und gleichzeitig das Tempo angeben. Diese Stellung ist perfekt, um deinem Partner zu zeigen, was du magst, ohne Worte zur Erklärung verwenden zu müssen.

  • Sphinx

    Vor allem für Anfänger ist diese Stellung gut geeignet. Du machst es dir dabei auf dem Bauch bequem und winkelst ein Bein leicht an. Dadurch ist dein Anus-Muskel entspannter und das Eindringen deines Partners ist angenehmer. Je entspannter du bist, desto erregter kannst du werden und desto wahrscheinlicher ist es, dass du einen Analorgasmus bekommst.

  • Doggystyle

    Die wohl typischste Stellung, wenn man an Analsex denkt: Wenn du deinem Partner vertraust, könnt ihr auch auf Doggystyle zurückgreifen. Hier ist ein tiefes Eindringen möglich. Gleichzeitig hat er einen schönen Ausblick auf deinen Po und kann dich noch zusätzlich stimulieren.

So vermeidest du Schmerzen beim Analsex

Ist dein Schließmuskel die Penetration nicht gewohnt, kann es unmittelbar nach dem Sex zu Blähungen oder Ausfluss kommen. Wenn du deinem Enddarm zu schnell oder zu wenig dehnst, riskierst du statt eines Analorgasmus eine schmerzhafte Analfissur. 

Laut dem Gesundheitsportals netdoktor.at, kann es dabei zu starken und lang anhaltenden Schmerzen sowie zu Blutauflagerungen beim Stuhlgang kommen. Außerdem kann es zu inneren Verletzungen kommen, wenn Penis oder Anal-Spielzeug zu tief in deinen Darm eindringen. Lass dir also genug Zeit beim Einführen, nutze ausreichend Gleitgel und stoppe den Analsex sofort, wenn du Schmerzen hast.

Analorgasmus – Verhütung ist trotzdem wichtig!

Das Risiko, schwanger zu werden, ist beim Analsex deutlich geringer als bei vaginalem Sex. Dafür ist das Risiko, sich mit einer sexuell übertragbaren Krankheit wie zum Beispiel HIV anzustecken, viel größer. Grund dafür sind Mikrorisse im Gewebe, die beim Analsex schnell entstehen können.  Verwendet daher immer ein Kondom beim Analverkehr. Kleiner Tipp: Kauft euch doch Kondome, die mit extra viel Gleitgel versehen sind. 

Infektionsrisiken beim Analsex

 „Die häufigste Komplikation […] sind wiederkehrende bakterielle Infektionen der Vagina und der Harnblase“, erklärt der Frauenarzt Christian Albring gegenüber Focus. Wenn der Penis oder euer Sextoy nach deinem Analorgasmus direkt von deinem Anus in die Vagina wechselt kann das schnell zu Infektionen führen. Grund hierfür sind die Darmbakterien, die in deiner Vagina nichts verloren haben. Deshalb solltet ihr beim Wechsel von Anal- zu Vaginalverkehr auf jeden Fall ein neues Kondom verwenden und den Penis oder das Sexspielzeug gründlich reinigen. 

Auch, wenn ihr nach deinem Analorgasmus aufhört, solltest du dich abduschen, damit keine Bakterien in deine Vagina gelangen können.

Analer Orgasmus bei Männern

Der Analorgasmus ist übrigens nicht nur Frauen vorbehalten. Da durch eine Penetration des Darms bei Männern die Prostata stimuliert wird, können auch Männer beim Analsex einen Orgasmus erleben. Hier findest du eine Anleitung für eine Prostatamassage, mit der du ihn zum Analorgasmus bringen kannst und hier eine Anleitung fürs Pegging, also dem Stimulieren des Anus mit einem Dildo oder Vibrator. 

So kann auch der Anus bei Männern das Tor zu ungeahnten Orgasmen öffnen. Und, wenn er einmal einen Analorgasmus hatte, wird er bestimmt nie wieder darauf verzichten wollen.


Quellen: 

  • Fem: Analer Orgasmus: Ja, es gibt ihn und ja, so kriegen Sie ihn! Unter: https://www.fem.com/liebe-lust/analer-orgasmus-ja-es-gibt-ihn-und-ja-so-kriegen-sie-ihn (Letzter Zugriff: August 2019)
  • Werner Beckmann: Analsex für Einsteiger -so klappt das erste Mal anal! Auf: AmoreMag. https://magazin.amorelie.de/analsex/ (Letzter Zugriff: August 2019)
  • Valentin Tramm: Was ihr über Anal-Orgasmen wissen solltet. Auf: Vice. https://www.vice.com/de/article/qvda7m/was-ihr-uber-anal-orgasmen-wissen-solltet (Letzter Zugriff: August 2019)
  • Dr. Britta Bürger: Analsex (Analverkehr). Auf: netdoktor. https://www.netdoktor.at/sex/sex/analsex-5744 (Letzter Zugriff: August 2019)
  • Natalie Maier: Anal Orgasmus: 10 Tipps für den perfekten analen Orgasmus! Unter: https://www.schlafzimmer.de/liebe/sex-fakten-tipps/anal-orgasmus/ (Letzter Zugriff: August 2019)
  • Monika Preuk: Was beim Analsex beachtet werden sollte. Auf: Focus Online. https://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/so-riskant-ist-analverkehr-analsex-das-muessen-sie-beachten_id_7561840.html (Letzter Zugriff: August 2019)