Vierfüßlerstand: Heißer Spaß, der euch beide zum Orgasmus bringt

Vierfüßlerstand: Heißer Spaß, der euch beide zum Orgasmus bringt

Ein schöner Rücken kann auch entzücken

Paar hat Sex in der Doggy Stellung

Vierfüßlerstand: Heißer Spaß, der euch beide zum Orgasmus bringt

Ein schöner Rücken kann auch entzücken

© iStock / Adimguzhva

Sex im Vierfüßlerstand ist eine der beliebtesten Sex-Positionen. Kein Wunder, denn hier erleben Frau und Mann den Sex besonders intensiv. Doch was macht diese Stellung so beliebt und was sind die No-Gos?

Vierfüßlerstand: So kommst du zum Orgasmus

Beim Sex im Vierfüßlerstand, wie die Doggy Stellung auch genannt wird, kann Frau voll auf ihre Kosten kommen. Durch den veränderten Winkel dringt der Penis tiefer ein, was für beide ein besonders intensives Erlebnis ist. Der Mann stimuliert beim Sex von hinten zusätzlich die hintere Vaginawand und damit auch den beliebten G-Punkt. Bei anderen Sexstellungen wie der klassischen Missionarsstellung wird nur der vordere Part der Vagina penetriert. Durch die Stimulation des G-Punkts ist es beim Vierfüßlerstand wahrscheinlicher, dass auch sie in den Genuss einen intensiven Orgasmus kommt.

Enthüllt: Das denkt ER wirklich beim Doggy-Style

Darum lieben Frauen und Männer den Vierfüßlerstand

Außerdem kann die Frau beim Vierfüßlerstand den Rhythmus und die Geschwindigkeit bestimmen. Dafür musst sie nur den Po nach unten drücken. Dann kann der Penis nicht weiter eindringen. Da er in dieser Stellung beide Hände frei hat, kann er seine Partnerin an der Klitoris oder an ihren Brüsten zusätzlich stimulieren. So wird das Liebesspiel noch intensiver.

Außerdem lieben Männern es, in dieser Stellung den weiblichen Po betrachten und auch anfassen zu können. Das gibt vielen ein Machtgefühl und lässt sie so richtig in Wallung bringen. So habt ihr beide Spaß.

Animalischer Sex im Vierfüßlerstand

Viele reizt am Vierfüßlerstand das Animalische. Da es nicht möglich ist sich in die Augen zu schauen tun sich viele Frauen hier leichter, sich fallen zu lassen. Außerdem erinnert sie – wie der Name schon sagt – an die Sexstellung von vielen Tieren. Hier darf’s wild zugehen!

Video-Empfehlung

Fehler beim Vierfüßlerstand

Doch obwohl der Sex auch tierisch wild sein kann, sollte man ein bisschen Feingefühl walten lassen. Denn dringt der Mann zu heftig und tief in die Vagina ein, kann die Frau das schnell als unangenehm und schmerzhaft wahrnehmen. Auch dann ist die heiße Stimmung dahin.

Nicht mit dem Kopf durch die Wand

Dieses Sprichwort sollte man beim Vierfüßlerstand tatsächlich nicht zu wörtlich nehmen. Der Kopf sollte sich in ausreichendem Abstand zur Wand oder Bettkante befinden. Stößt man mit dem Kopf an die Wand, ist die Leidenschaft schnell dahin.

Autorenprofil Viktoria Erfurt
Alle Artikel von -
Viktoria Erfurt schreibt über alles, was man als moderne, junge Frau wissen sollte. Egal ob Liebe, Beziehung oder Sex - man lernt nie aus!
Veröffentlicht in: Love

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.